Dienstag, 24. Januar 2017

FHIR Roadmap 2017/2018

FHIR Release 3

Derzeit wird das Standard for Trial Use Release 3 (kurz: STU3) finalisiert.
Nach dem Release 2 von 2015 - damals noch als Draft Standard for Trial Use ("DSTU2") bezeichnet - steht nun der dritte große Meilenstein vor der Vollendung.

Beim HL7 Workgroup-Meeting in San Antonio wurden in der vergangenen Woche die letzten Änderungen angewendet, die Spezifikation im inzwischen 14. Connectathon getestet und die Qualitätssicherungsmaßnahmen in Gang gesetzt.
Aktuell wird das finale Paket für die Veröffentlichung zusammengestellt.
Der aktuelle Zeitplan sieht eine Veröffentlichung am 20. März 2017 vor.

FHIR Release 4

Sobald Release 3 publiziert ist, beginnen die Arbeiten am Release 4.
Die Komitees, die für verschiedene Teile der Publikation verantwortlich sind, haben in der vergangenen Woche über den Umfang der Veröffentlichung beraten.

Folgende Erweiterungen des Standards sind für R4 vorgesehen:

  • Allgemeine, domänenübergreifende Weiterentwicklung
  • Integration des CDS-Hooks Frameworks in den Standard (Standardisierte Integration von Decision-Support-Diensten)
  • das Framework für eine FHIR Query Language ("FHIRPath")
  • Integration der Domäne "klinische Forschung"


Die bedeutendste Änderung in Release 4 ist, dass dies die erste normative Version von FHIR darstellt.
Teile der Spezifikation werden dann als stabil und unveränderlich angesehen.
Dies betrifft

  • die REST-API
  • das JSON/XML-Format
  • die Conformance-Resourcen (z.B. StructureDefinition, ValueSet...)
  • administrative Resourcen (z.B. Patient, Organization, Practitioner...)


Alle anderen Resourcen werden weiter gemäß des FHIR Maturity Models zur Normativität reifen.

Das Modell sieht folgende Bedingungen vor, die eine Resource erfüllen muss, um den jeweils nächsten Reifegrad zu erreichen:

FMM0 = Entwurfsstadium
FMM1 = Der automatische Qualitätssicherungs-Prozess wirft keine Warnungen mehr auf und die verantwortliche Arbeitsgruppe erachtet die Resource als vollständig und implementierbar.
FMM2 = Mindestens drei unabhängige Systeme haben die Resource erfolgreich implementiert und untereinander ausgetauscht, dabei wurden mindestens 80% der Datenelemente unter realistischen Bedingungen verwendet (im Rahmen eines Connectathons).
FMM3 = Die Resource wurde mindestens einmal ballotiert und von mindestens 10 unabhängigen Implementieren kommentiert. Mindestens einer dieser Kommentare muss zu substantiellen Änderungen an der Resource geführt haben.
FMM4 = Die Resource wurde umfangreich getestet, mindestens einmal publiziert (z.B. innerhalb eines (D)STUs) und in mehreren Projekten prototypisch implementiert. Substantielle Änderungen werden nur noch in Rücksprache mit den Implementieren umgesetzt.
FMM5 = Die Resource wurde mindestens zwei mal publiziert und in mindestens 5 unabhängigen Systemen in mehr als einem Land implementiert.
FMM6 = Normativ = Die Resource hat das normative Ballot-Verfahren durchlaufen


Das Maturity Model unterscheidet FHIR maßgeblich von anderen Standards, in denen Spezifikationen einen normativen Status erreichen können, ohne jemals implementiert worden zu sein.



-->