Mittwoch, 25. Januar 2017

Save the Date

Da sich die Terminkalender derer, die sich dieser Tage mit Interoperabilität und eHealth beschäftigen schneller füllen, als man Bleistifte nachspitzen kann, ist es nie zu früh für ein "Save the Date"!

Folgende Termine sollte sich freihalten, wer mitFHIRn möchte:

  • 25.-27. April 2017: ConhIT (Berlin)
    mit zahlreichen Sessions, Podiumsdiskussionen und Vorträgen zum Thema "FHIR".
    Wir sind mit einem Stand vertreten!
  • 5.-6. Mai 2017: FHIR Connectathon #15 (Madrid)
    im Rahmen des HL7 Workgroup Meetings
  • 15.-17. November 2017: FHIR DevDays (Amsterdam)
    der ultimative Pflichttermin für alle FHIR-Entwickler und solche, die es werden wollen
  • 11.-12. Mai 2018: FHIR Connectathon #18 (Köln)
    im Rahmen des HL7 Workgroup Meetings.
    Just wenn FHIR zum normativen Standard wird, kommen Connectathon und Workgroup-Meeting nach Deutschland! Diese Gelegenheit sollte sich niemand entgehen lassen!
Weitere Termine finden Sie in unserem Kalender.



Dienstag, 24. Januar 2017

FHIR Roadmap 2017/2018

FHIR Release 3

Derzeit wird das Standard for Trial Use Release 3 (kurz: STU3) finalisiert.
Nach dem Release 2 von 2015 - damals noch als Draft Standard for Trial Use ("DSTU2") bezeichnet - steht nun der dritte große Meilenstein vor der Vollendung.

Beim HL7 Workgroup-Meeting in San Antonio wurden in der vergangenen Woche die letzten Änderungen angewendet, die Spezifikation im inzwischen 14. Connectathon getestet und die Qualitätssicherungsmaßnahmen in Gang gesetzt.
Aktuell wird das finale Paket für die Veröffentlichung zusammengestellt.
Der aktuelle Zeitplan sieht eine Veröffentlichung am 20. März 2017 vor.

FHIR Release 4

Sobald Release 3 publiziert ist, beginnen die Arbeiten am Release 4.
Die Komitees, die für verschiedene Teile der Publikation verantwortlich sind, haben in der vergangenen Woche über den Umfang der Veröffentlichung beraten.

Folgende Erweiterungen des Standards sind für R4 vorgesehen:

  • Allgemeine, domänenübergreifende Weiterentwicklung
  • Integration des CDS-Hooks Frameworks in den Standard (Standardisierte Integration von Decision-Support-Diensten)
  • das Framework für eine FHIR Query Language ("FHIRPath")
  • Integration der Domäne "klinische Forschung"


Die bedeutendste Änderung in Release 4 ist, dass dies die erste normative Version von FHIR darstellt.
Teile der Spezifikation werden dann als stabil und unveränderlich angesehen.
Dies betrifft

  • die REST-API
  • das JSON/XML-Format
  • die Conformance-Resourcen (z.B. StructureDefinition, ValueSet...)
  • administrative Resourcen (z.B. Patient, Organization, Practitioner...)


Alle anderen Resourcen werden weiter gemäß des FHIR Maturity Models zur Normativität reifen.

Das Modell sieht folgende Bedingungen vor, die eine Resource erfüllen muss, um den jeweils nächsten Reifegrad zu erreichen:

FMM0 = Entwurfsstadium
FMM1 = Der automatische Qualitätssicherungs-Prozess wirft keine Warnungen mehr auf und die verantwortliche Arbeitsgruppe erachtet die Resource als vollständig und implementierbar.
FMM2 = Mindestens drei unabhängige Systeme haben die Resource erfolgreich implementiert und untereinander ausgetauscht, dabei wurden mindestens 80% der Datenelemente unter realistischen Bedingungen verwendet (im Rahmen eines Connectathons).
FMM3 = Die Resource wurde mindestens einmal ballotiert und von mindestens 10 unabhängigen Implementieren kommentiert. Mindestens einer dieser Kommentare muss zu substantiellen Änderungen an der Resource geführt haben.
FMM4 = Die Resource wurde umfangreich getestet, mindestens einmal publiziert (z.B. innerhalb eines (D)STUs) und in mehreren Projekten prototypisch implementiert. Substantielle Änderungen werden nur noch in Rücksprache mit den Implementieren umgesetzt.
FMM5 = Die Resource wurde mindestens zwei mal publiziert und in mindestens 5 unabhängigen Systemen in mehr als einem Land implementiert.
FMM6 = Normativ = Die Resource hat das normative Ballot-Verfahren durchlaufen


Das Maturity Model unterscheidet FHIR maßgeblich von anderen Standards, in denen Spezifikationen einen normativen Status erreichen können, ohne jemals implementiert worden zu sein.



Sieben erstaunliche Medizinische Durchbrüche im Jahre 2017

Ein am 15.12.2016 erschienener Artikel der "Huffington Post" (ok ...nicht gerade "The Lancet") nennt "Interoperabilität" (und namentlich "FHIR") als einen der "sieben erstaunlichen Medizinischen Durchbrüche, die die Welt im Jahre 2017 begeistern werden":

#1 Tricorder
#2 T-Cell Immuntherapien
#3 Augmented Reality
#4 Synthetisches Blut
#5 Mobile "Stroke Units"
#6 Interoperabilität (FHIR)
#7 Ultraschalltherapie für Alzheimer

Quelle: http://www.huffingtonpost.com/entry/7-amazing-medical-breakthroughs-that-will-wow-the-world-in-2017_us_5852c870e4b012849c05d133




Sonntag, 15. Januar 2017

14. FHIR Connectathon San Antonio - Tag 2

Beim Meeting der HL7-Arbeitsgruppe AID (Application Implementation and Design) werden am zweiten Tag des FHIR-Connectathons regelmäßig neue Tools und Softwareprodukte basierend auf HL7 Standards präsentiert.

Hier eine Kurzübersicht der Präsentationen vom Workgroup-Meeting in San Antonio:

Crucible - Open Source FHIR testing tool

(Jason Walonoski)
Crucible is a suite of open source testing tools for HL7® FHIR®. It is provided as a free service to the FHIR development community to help promote correct FHIR implementations. It currently can test for conformance to the FHIR standard, score patient records for completeness, and generate synthetic patient data.
https://projectcrucible.org/

Synthea - Synthetic Patient Population Simulator

(Jason Walonoski)
Synthea is a Patientendaten- Simulator der realistische (aber nicht reale) Patientendaten, sogar ganze Patientenakten im FHIR-Format erstellt. Diese können für Test-, Schulungs- oder Simulationszwecke verwendet werden.

https://syntheticmass.mitre.org/about.html

FHIRPath Testing Tool

(Brian Postlethwaite)
FHIRPath ist eine Pfad-Sprache um durch FHIR-Objekte zu navigieren und Werte zu extrahieren, ähnlich wie XPath. Mit dem FHIRPath Tester, steht erstmals ein Tool mit graphischer Benutzeroberfläche zur Verfügung, um FHIR-Path-Ausdrücke testen und validieren zu können.
https://github.com/brianpos/FhirPathTester


GE FHIR Profiles

(Keith Boone)
GE präsentierte eine Sammlung von FHIR-Profilen, sowie Mapping-Tabellen, die die Felder der eigenen Datenbank auf die Attribute von FHIR-Resourcen mappen. Diese können dan sowohl für Lese- als auch Schreibzugriffe über ein FHIR-Interface auf die Datenbank genutzt werden. Weiterhin wird das Mapping für die Implementierung von Queries verwendet.
Damit hat GE die Grundlage geschaffen, seine Produktpalette FHIR-kompatibel zu machen.

Gefyra FHIR/V2-Synchronisierung mit Cloverleaf®

(Simone Heckmann)
Wir durften unsere Ergebnisse des Connectathons präsentieren:
Eine Implementierung, die es ermöglicht, mit Hilfe des Cloverleaf-Kommunikationsservers einen FHIR-Server mit einem HL7 Version 2-basierten System synchron zu halten. Konkret wird der FHIR-Server regelmäßig auf geänderte, neu erstellte oder gelöschte Observation Resourcen (z.B. Messwerte, Vitaldaten oder Textbefunde) überprüft und die Ergebnisse in HL7 Version 2 ORU-Nachrichten konvertiert.

Samstag, 14. Januar 2017

14. FHIR-Connectathon in San Antonio

Wir sind zur Zeit auf dem 14. FHIR-Connectathon im Rahmen des HL7 Workgroup-Meetings in San Antonio, Texas.
Zusammen mit über 200 weiteren Teilnehmern testen wir FHIR-Implementierungen mit der Absicht, sowohl den FHIR-Standard als auch die FHIR-Implementierungen zu evaluieren und zu verbessern.













Dienstag, 10. Januar 2017

FHIR nutzen: Wozu? Wann? Wie?

Alle reden über FHIR, den neuen webbasierten HL7-Standard für das Gesundheitswesen. Diesen jedoch konkret einzusetzen, stellt viele Anwender und Softwareentwickler vor grundlegende Fragen:

Wozu? Wann? Wie?

Ein Beitrag von Gefyra CTO Simone Heckmann im Krankenhaus-IT Journal 05/2016


FHIR-Schulungen 2017

Wir freuen uns, auch in 2017 wieder zwei FHIR-Schulungen in Kooperation mit der Entscheiderfabrik anbieten zu können:

Eintägige Schulungsveranstaltung: "Einführung in FHIR"
8. März (Berlin)
26. September (Düsseldorf)


-->